Schauspieler

Bruno Föger

Geboren in St.Gallen, aufgewachsen in Rorschacherberg und Rorschach, absolvierte Bruno Föger zunächst eine Buchdruckerlehre. Er spielte Gitarre bei den Townbrothers und den Mascots. Ausbildung an der Mimenschule Ilg in Zürich sowie bei Marco Hausammann in Basel und Zürich. Er spielte im Theater diverse Rollen in «Sieben Türen» (Botho Strauss) im Theater Rigiblick Zürich, Trotten Theater Neuhausen, Diogenes Theater Altstätten, und Palazzo Liestal. In «Quer durch den Garten» (Alan Ayckbourn) den Normann und in «Schule der Diktatoren» (Erich Kästner) den Professor im Theater Rigiblick Zürich, in «Akt ohne Worte» und «Katastrophe» (Samuel Beckett) in Zürich.

In «Warten auf Godot» (Samuel Beckett) den Pozzo im Staatstheater Karlsruhe und Konstanz. Im Fernsehen spielte er u.a. Nebenrollen in «Lüthi und Blanc», «Sonjas Rückkehr» «Punkt-CH Satire», «Total Birgit», Tatort «Wunschdenken» SF DRS/ARD, und Tatort «Maleficius» SWR. Im Kino zu sehen in «Grounding», «Cannabis» «The Beginning of Josephine» und «ANDERS (CH) T». Weiter zu sehen in diversen Kurzfilmen u. a. «Fledermäuse im Bauch» von Thomas Gerber. Bruno Föger ist zum ersten Mal am SommerTheater.